Heilpraktiker Wermelskirchen Kosten2018-11-21T14:52:32+00:00

Heilpraktiker Wermelskirchen

Welche Kosten kommen auf Sie zu?

Sie erhalten eine Rechnung nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH).

Privat- und Beihilfeversicherte

Heilpraktiker Wermelskirchen. Für Privat- und Beihilfeversicherte werden die Behandlungskosten entsprechend den vereinbarten Tarifen von den jeweiligen Krankenversicherungen erstattet. Bitte informieren Sie sich vor einer Behandlung bei Ihrer Versicherung oder Beihilfestelle: Wenn diese nur einen Teil der Behandlungskosten übernehmen, muss der restliche Betrag von Ihnen privat nach Erhalt der Rechnung entrichtet werden.

Gesetzlich Krankenversicherte

Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, werden die Behandlungskosten nicht von den Krankenkassen übernommen. Für Sie besteht die Möglichkeit einer privaten Zusatzversicherung für Heilpraktikerleistungen. Die Erstattung liegt je nach Versicherung zwischen 50 bis 100 Prozent des Rechnungsbetrages.

Honorar für Selbstzahler

Das Honorar richtet sich nach dem therapeutischen Zeitaufwand und umfasst neben der naturheilkundlichen Behandlung auch die Befundaufnahme und die Beratungsgespräche.

Erstbehandlung (inkl. ausführliche Anamnese) ca. 90 bis 120 min: € 100,-

Folgebehandlung: bis 60 Minuten: € 60,- | jede weitere halbe Stunde € 25,-

Steuertipp für Sie:

Die Kosten können im Rahmen der Sonderausgaben nach § 10 EStG im Einkommensteuerbescheid beim Finanzamt angegeben werden!

Nehmen Sie Kontakt zu mir auf:

Rufen Sie an +49 (0)157 33 18 96 42 oder nutzen Sie dieses Kontaktformular:

Alle Felder mit * sind Pflichtfelder.

Wie haben Sie mich gefunden?*

Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Ich willige ein, dass meine Daten ausschließlich zur Beantwortung meiner Anfrage und zur Erfüllung des Vertragsverhältnisses elektronisch gespeichert werden.
Ich kann meine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@frauenheilpraxis-zulauf.de widerrufen. In diesem Fall wird Susanne Zulauf meine Daten sofort löschen oder – sofern gesetzliche Aufbewahrungspflichten entgegenstehen – nicht mehr nutzen und direkt nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist löschen.